10.-17.2.2020 Sambia zum Ersten

Es schwingt immer etwas Nervosität mit beim Grenzübertritt in ein neues Land. Was in Sambia als erstes auffällt?

Es wird wieder gebettelt, die Menschen sind dünkler mit runden schönen Köpfen in bunten Kleidern, spontan und sehr freundlich, Frauen zeigen manchmal Dekolleté, die Nord/Südstrasse hat sehr viele Schlaglöcher, die ersten 200 km sind landschaftlich langweilig, es gibt wenig Verkehrsregeln.

4CCC03F2-76CB-4BFC-BAD6-B8F445816EC0

Heute genau vor 1 Jahr starten wir zusammen mit Sibylle und Niggi das Abenteuer Ostafrikaroute. Unsere Wege trennen sich leider in Sudan aus gesundheitlichen Gründen. Zum Glück sind sie auch wieder „on the road“ und vielleicht treffen wir uns irgendwo wieder.

31862607-8333-463D-98BE-C93620D5579E

8 afrikanischen Länder und 26‘000 km sind gefahren, einige Sporen abverdient, sehr viel Schönes erlebt und gesehen, oft mit schmunzeln reingefallen und kein bisschen müde.

Klar ist die Anfangseuphorie weniger, Bilder wiederholen sich und der Alltag findet auch im ReMo statt. Afrika, seine Landschaft, Menschen und Tierwelt zu entdecken sind Erlebnisse der besonderen  Art und so freuen wir uns auf das was noch kommen mag.

6CC0BAA9-C5C4-463C-8995-8C6394151BD2

Wir sind ein gutes Reiseteam, die Enge im ReMo gefällt uns, wir können uns aufeinander verlassen, die Aufgaben sind gut verteilt – und – wir sind immer noch ein Paar😃.

E15452B7-AC2C-4274-BE0D-91A60DD312F5

Mitten im Nichts besuchen wir ein britisches Herrenhaus. Der eigenwillige Steward Gore-Browne baut 1920 mit über 1000 Arbeitern mitten im Busch dieses Anwesen. 

F35E267D-D920-43A5-B46C-DC4FACFE52DB

Wir bekommen eine Führung durch das Schloss und Familiengeschichte wird uns erzählt. Browne versucht sein Glück mit der Herstellung von ätherischen Ölen doch ein Virus tötet alle Pflanzen.

DD6F41D1-01EE-43DC-8D8E-B0112CE76A56

Er steigt um auf Rinderzucht, engagiert sich politisch, wird führender Sprecher der afrikanischen Unabhängigkeitsbewegung und stirbt 1967 in Sambia.

9E7B87D4-B770-401A-AE56-3DB1949B1120

Heute lebt die 3. Generation im Herrenhaus. Mit 200 Angestellten und mitunter Geldern aus dem Tourismus versuchen sie den Verfall des Schlosses aufzuhalten.

9F16D322-3021-4465-B32E-F85C0A1B3D8A

Die sympathischen Besitzer leben den Adel immer noch vor und wir lassen uns von der Schwingung der englischen Grafschaft verzaubern.

49888244-D0C1-476B-87C3-473581094635

Die Erdstrasse führt 20 km weiter durch das Estate zu den 37 Grad heissen Kapishya Quellen. Dort führt der Bruder des Schlossbesitzers ein Hotel und Camping.

7E091A19-75D2-4B43-BF47-00BDDCEFBB19

Was für ein verzauberter Platz! Wir geniessen die mitten im Wald liegende Quelle für uns alleine. Mark Harvey (seine Mutter war eine Browne) führt mit Herzblut die Selbstversorgungslodge.

3BA2F306-83EE-4424-B23C-BE19A8008CE3

Ein riesiges Estate mit wilden Tieren, Pferden, Rindern, Land- und Waldwirtschaft, Schloss und Nebengebäuden und einem See sind das schwere Erbe der Familie Harvey.

6419DB73-D0F2-417F-A4EC-853CA6C32438

Es scheint als ob die Natur die Nebengebäude zurückerobern will.

6C5EEC13-2B4C-41FF-BDB9-1298EF7BA0B3

Das Mutinondo Wilderness ist ein 10‘000 ha grosses privates Schutzgebiet inmitten einer grandiosen Bergszenerie.

AE7ACD3A-3FCD-4631-81E0-6C5AB3A5D358

Diese idyllische Abgeschiedenheit ist genau nach unserem Geschmack und wir erwandern den höchsten Mayense Gipfel. Wir bestaunen die Weiten des Luangwatals und geniessen das freie Wandern durch die Miombo Bergurwälder.

7F815114-FEDA-4543-98E8-6162D69B19C2

Aloen, Misteln, Pilze, Tausendfüssler, Diademmeerkatzen und vieles mehr sehen wir auf unseren Streifzügen durch das Dickicht.

64AF650B-87B7-4481-B853-E1D26B972A47

Wieder ein Platz den wir nicht gerne verlassen.

2C075A3B-EA45-4C50-85BC-2BF78129769A

 

Fazit der Woche: Sambia überzeugt! 

 

2 Kommentare zu „10.-17.2.2020 Sambia zum Ersten

  1. Liebe Heidi
    Lieber Werni

    Es ist wirklich interessant, was ihr alles so erlebt. Da ich bis jetzt nur auf Gambia fixiert war, halten sich solche Erlebnisse in Grenzen. Ich wünsche euch alles Gute auf der weiteren Reise und wünsche euch noch viele abenteuerliche positive Ereignisse!
    Unser Fasnachtsmotto lautet: „Usserirdisch guäd“. Diese Woche gehts also usserirdisch los bis Aschermittwoch 26. Februar. In diesem Sinne sende ich euch

    ausserirdische Grüsse aus Obwalden
    Max

Kommentar verfassen