22.-29.5.2022 … so schnell…

So schnell …..

So schnell vergehen unsere letzten 3 Tage in Afrika!

Wir geniessen die Zeit bei Heidy in Marina Beach. Wir leeren alle Schränke im Bänzli Wohnbereich, alle Kleider und Wichtiges kommen in zwei grosse Koffer, der Rest wird sorgfältig im Heckbereich verstaut. Wir bauen keine Trennwand zwischen Führerkabine und Wohnbereich ein und lassen alles offen. Die Beispiele der letzten Verschiffungen haben gezeigt, dass abgesicherte Fahrzeuge für Diebe äusserst interessant sind.

Räumen, Gasflaschen leeren, Kühlschrank abtauen, Koffer füllen, Reisepapiere vorbereiten, Flüge bestätigen – wir sind beide leicht gereizt, nervös, traurig, aufgeregt und verspannt.

Der 24.5. ist der Tag des Abschieds. Früh morgens drücken wir Heidy zum Abschied und fahren die letzte Fahrt in Afrika nach Durban. Wir geben den Sprinter in einem Inspektionslager ab, Fotos und Protokoll werden erstellt und unterschrieben.

Wir legen gedanklich einen Schutzmantel um Bänzli. Wir sehen dich in ein paar Wochen in Bremerhaven!

Zeichen der grossen Überschwemmung in Durban sind immer noch gut sichtbar.

Vernon, der Agent, fährt uns zum King Shaka Flughafen. 7 Stunden bleiben bis zum Abflug. Beide versinken wir in unsere eigene Gedanken-Welt, alles erscheint uns surreal – wir sprechen nicht viel.

Auf Wiedersehen Afrika, du hast uns soviel gegeben!

So viel!

Emirates macht’s möglich, wir landen zwei angenehme Flüge später am 25.5. um 13.30 Uhr in Hamburg. Die Migration ist einfach, kein PCR Test wird verlangt, kein VISA und ein freundliches „Willkommen in Hamburg“ begleitet unsere ersten Schritte in Europa.

Heike und Michael warten am Flughafen auf uns. Mit herzlichen Umarmungen und aufmunternden Worten wird uns unser Domizil für die nächsten Wochen erklärt. Michael stellt uns seine Wohnung zur Verfügung. Es ist blitzsauber geputzt, Platz geschaffen und vorbereitet. Die Fruchtschale ist voll, Kaffee eingekauft und ein Bild von uns mit persönlichem Konto auf Michels Computer eingerichtet für Zugriff und Wifi. Wow ihr Beiden – was für ein Empfang! Wir sind so dankbar und überwältigt.

Sie fahren uns zum Einkauf und wir gehen zusammen essen. Es fühlt sich an als kennten wir die Beiden schon ewig. Einige Rosé Gläser später, leckerem Essen und vielen Erzählungen werden unsere Augenlider schwer. Lange, emotionale 48 Stunden liegen hinter uns.

Was in Deutschland als erstes auffällt: kein Müll der herumliegt, Lebensmittel wie Spargel, Kopfsalat, Landrauchschinken usw. sind im Angebot, es bleibt hell bis spät in die Nacht, es wird deutsch gesprochen und auf der rechten Strassenseite gefahren, die Kreditkartenzahlung im Edeka funktioniert nicht – es ist das System – it’s the system – kennen wir doch von irgendwo? 😀.

Unser erster Spaziergang in Rellingen führt uns durch einen schönen Park. Koffer auspacken, waschen, ÖV kennen lernen, sich einnisten – unser erstes Frühstück geniessen –

– Dringlichkeitsliste erstellen und erste Termine abmachen. Seit 3.5 Jahren führen wir keine Agenda mehr. Kaum in Europa kommen Besetzt-Daten in unseren Familienkalender. Ganz fest freuen wir uns auf versprochene Besuche aus der Schweiz und Deutschland.

Nichts gegen Michels Filterkaffee Maschine. Durch Falschbedienung unsererseits setzen wir die Küche unter Wasser (leicht übertrieben) und der Kaffee mag George Clooney das Wasser einfach nicht reichen. Michel fährt uns zum Media Markt, die kleinste Nespresso Maschine wird gekauft, schliesslich ist sich Madame gewohnt, einen Espresso im Bett serviert zu bekommen.

Unser Zuhause für die nächsten Wochen.

Seit Samstag sind wir wieder mobil. Wir mieten für 1 Monat einen nagelneuen kleinen VW mit Vollkasko und 4000 freien km.

Am Sonntag Abend fahren wir mit Heike und Michel ins Wald-Kaffee zum gemütlichen Ausklang der Blog-Woche. Danke ihr Zwei für alles!

 

Fazit der Woche: So schnell sind wir in einer anderen Welt. 

 

 

4 Kommentare zu „22.-29.5.2022 … so schnell…

  1. Liebe Heidi, lieber Werni
    Herzlichen Dank euch Beiden für die wunderbaren Reiseberichte aus Afrika, pünktlich jeden Sonntagabend! Wir sind so auch ein bisschen mitgereist und freuen uns über weitere Abenteuer von euch mit Bänzli in Südamerika.
    Herzliche Grüsse und auf ein Wiedersehen
    Brigitte & Armin

    1. Liebes Brigitte und Armin, schön von euch zu lesen und schön gehört ihr zu unseren treuen Lesern. Rückmeldungen wie eurer motivieren, weitere Kurzberichte zu schreiben. Wir hoffen, dass es euch gut geht und wir treffen euch mit eurem fahrenden Mobil mal irgendwo auf dieser Welt. Herzlich liebe Grüsse Heidi und Werni

  2. Ein herzliches Willkommen. Habt eine Achterbahn der Gefühle hinter euch. Wow!!! Aber Hamburg ist auch eine wunderbare Stadt. Ihr werdet euch sicher wohlfühlen. Alles Liebe

Schreibe eine Antwort zu Maria Antwort abbrechen